Abendkonzert

mit Studierenden der Musikakademie

Erlöserkirche Fasanenhof – 10.August 202219:30 Uhr

greeting from the night

Harald Genzmer Sonatine für Klarinette und Klavier

Guangnan Yu  Klarinette

Chengye Yang  Klavier

John Dowland  Fantasia 7.

Silvius Leopold Weiss  Chaconne

 Laura Richter Gitarre 

Johann Sebastian Bach Suite für Bratsche solo Nummer 3.

 Sarabande, Gigue

 Tianwei Zhang Viola

Johann Sebastian Bach

Bach Partita für Violin solo No.3 in E-Dur 

Preludio und Gavotte en Rondeau

Ziqi Zhao Violine

Alexander Borodin Streichquartett Nr.2

 Allegro moderato

Josef Haydn Streichquartett Op.77 Nr.1

 Allegro moderato 

Siyao Chen 1.violine

WingYi Tso i 2.violine

Tianwei Zhang viola

Jeff Bernardocello

Interreligiöses Gespräch über Kunst 28.7.2022

19 Uhr Hof Stadtteilzentrum, Weserstraße 26

Du sollst Dir kein Bildnis machen—Bilderskepsis und Kunstverständnis im Islam und im Christentum

Mit
Aliaa Abou Khadour (Künstlerin und Kunstwissenschafterin)
Gudrun Ingratubun (Sobat)
Imam Mahmoud Abdelaziz (Islamisches Zentrum)
Stefan Ahr (Katholisches Dekanat)

Vier kurze Impulse und Gespräch mit allen Anwesenden

Konzert breathing meditation

in der Neuen Brüderkirche, Weserstraße 26

Catherine Sikora – tenor sax

Andrew Drury – drums

Ursel Schlicht – piano 

Konzert Dienstag, 26.7.2022, 18 Uhr

Klanginstallation bis Samstag täglich 12 bis 20:00 Uhr

Klangmeditation mit Ursel Schlicht Freitag, 29.7.2022, 18:00 Uhr Neue Brüderkirche

Improvisation aus der Stille, angeleitet von Ursel Schlicht, herzliche Einladung an alle an Improvisation interessierten Musikerinnen und Musiker zum gemeinsamen Improvisieren, Sonntag, 31.7.2022, 16:00 Uhr Neue Brüderkirche

Improvisation aus der Stille, angeleitet von Ursel Schlicht, herzliche Einladung an alle an Improvisation interessierten Musikerinnen und Musiker, Sonntag, 31.7.2022,

Die Pianistin Ursel Schlicht hat lange in New York gelebt und war dort Teil der Jazz Szene, bevor sie zurück nach Kassel kam und hier viele interessante Musikprojekte anstoßen konnte. Während der Corona Pandemie hat sie das Projekt breathing meditation in New York realisiert. Nun sind ihre beiden musikalischen Partner anlässlich der documenta nach Kassel gekommen, und präsentieren das Projekt in der Neuen Brüderkirche. Dazu gehört auch eine Klanginstallation, die die Woche über hörbar ist, eine Meditation und die Einladung zur Improvisation am Sonntag.

https://www.urselschlicht.com/

Gottesdienst bewegt

„Das Paradiesgärtlein“

Oberrheinischer Meister, um 1410

Herzliche Einladung

zum Gottesdienst Am Mäuerchen

Sonntag, 24.07. 2022 um 9.45 Uhr

Mit Pfarrer Stefan Nadolny.

Wir gehen gemeinsam durch die Gärten

Treffpunkt um 9.15 Uhr vor der Erlöserkirche

Networking – comparing german and indonesian style

Gespräch mit Reinaart Vanhoe, documenta-Künstler, und Peggy Niering, Stadt Kassel.

Reinaart Vanhoe, der mit uns am ook_visitorZentrum arbeitet (so der Titel des documenta-Standorts Weserstraße 26), arbeitet seit 22 Jahren mit Ruangrupa zusammen und hat u.a. ein Buch mit dem Titel „also-space: How indonesian art initiatives have reinvented networking“ geschrieben. Welche neuen Ideen gibt es da zu entdecken? Was könnte für hiesige Bemühungen um Netzwerkarbeit anregend sein? Welche Arbeitsweisen sind uns auch an anderen Stellen der documenta begegnet, die uns inspirieren?

Wir laden herzlich zu einem kleinen Gespräch (oder auch einem Nongkrong 😉 ) ein. Gerne könnte Ihr/ können Sie die Einladung an weitere Netzwerk-Interessierte weitergeben!

Herzliche Grüße

Stefan Nadolny

Mittwoch, 13.7.22, 13-14.30 Uhr

Hof Stadtteilzentrum/ Weserstraße 26

Networking – comparing german and indonesian style. Mit Peggy Niering (Stadt Kassel), reinaart vanhoe (documenta-Künstler ook_visitorZentrum) u.a. – Moderation Stefan Nadolny

Einladung zum Sommerfest!!! 

Liebe Familien der Kita Finkenherd und 

Liebe Gemeindemitglieder der Hoffnungskirchengemeinde, 

am Samstag, den 09.07.2022 kann in der Zeit von 11.00 Uhr bis ca.15.00 Uhr, endlich wieder ein Sommerfest stattfinden. Ab 11.00 Uhr erwarten wir Sie hier auf unserem Gelände am Finkenherd. 

Unter dem Motto: 

„Ohne Wasser geht es nicht“ 

wird getanzt, gesungen und gespielt. 

Vielfältige Angebote laden zum Mitmachen ein. 

Wir bieten Kaffee, Kuchen, Waffeln und kalte Getränke an. 

Denken Sie bitte auch daran Teller,Tassen und Besteck für ihre Familie mitzubringen. 

Wir freuen uns auf einen sonnigen Tag! 

Ihr Team von der Kita Finkenherd, Pfarrerin Barth & Pfarrer Nadolny

ook_visitorZentrum, weserstrasse 26

Stadtteilzentrum und Neue Brüderkirche sind während dieser documenta ook_visitorZentrum – was es damit auf sich hat erfahren Sie auf der Homepage start (hotglue.me) oder hier:

Willkommen,

Wir sind ook_ [reinaart vanhoe, Neue Brüderkirche, Espora, BPOC Festival Kassel, me_sobat, Colorlabor, graanschuur Tarwewijk, Elaine W. Ho, Bartira, Wok The Rock, COLLECTive, k. format, Take-A-Way, Plan B, Dynamitas unlimited, …] und begrüßen Sie in einer ersten Ausgabe von ook_visitorZentrum glossy.

ook_

ook_ ist eine Gruppe von Freund*innen und Nachbar*innen, die in Kassel, Rotterdam und anderswo auf der Welt leben. Wir sind sowohl Besucher*innen als auch Teilnehmer*innen der documenta fifteen. In Anlehnung zum ruruhuis (SONSBEEK 2016 Arnheim) versuchen wir, die Produktionsweise zeitgenössischer Kunstinstitutionen herauszufordern. Wir tun dies, indem wir sinnvolle und proaktive Begegnungen ermöglichen, die aus den unterschiedlichen Bedürfnissen, Perspektiven und Stärken, die Menschen mitbringen, entstehen. Dabei möchten wir das Verständnis für den gesunden Menschenverstand und das Vertreten sein stärken.

Einige unserer Hauptanliegen drehen sich um # Sprache, Sprechen # Raum schaffen # Gastgeber*in/Gast sein # was es bedeutet, alternativ zu sein # langsam zu gehen # documenta als Werkzeug # institutionelle Realitäten, Arbeitsmethoden # Gemeinsamkeiten # Gartenarbeit als Geschmack und Klang # Rollen und Positionierung von Künstler*innenn und #kollektive Intelligenz.

ook_ visitorZentrum

Das ook_ visitorZentrum entstand mit der Einladung an verschiedene Kollektive, Menschen und Einrichtungen in Kassel, einen Schrein zu bauen. Da wir wussten, dass die Arbeitsmethoden von ruangrupa mit der Organisationsstruktur der GgmbH documenta kollidieren werden, überlegten wir uns, die Aufmerksamkeit auf Wege der Organisation und des Zusammenseins aus unterschiedlichen Positionen und Erfahrungen zu lenken. Wir waren neugierig darauf, Einzelpersonen und Gruppen von Menschen zu finden, die nicht in das ruruHaus oder Kunstveranstaltungen involviert sind, sondern Besucher*innen der documenta sind, da sie Einwohner*innen von Kassel oder Nachbar*innen sind. Wir nennen sie die ersten Besucher*innen der documenta und betrachten sie/uns gerne als Gäste und Gastgeber*innen. Die ‚Shrines‘ geben Einblicke in verschiedene ‚Wünsche nach einer anderen Zukunft‘ aus der Praxis heraus und in Beziehung zueinander aus informellen Strukturen. Sie sind weder als Kunstwerk oder Projekt gedacht, noch als institutioneller Versuch, es besser zu machen. Wir verwenden manchmal den Satz: ‚Die documenta GgmbH verdient nicht so viel Aufmerksamkeit für die Art und Weise, wie sie organisiert ist‘. Es geht nicht darum, sie zu verbessern oder ihr etwas entgegenzusetzen. Wir nutzen die Gelegenheit, zusammenzukommen und die documenta als Instrument zu nutzen, um verschiedene Beziehungen zu stärken. Dies ist eine der Botschaften, die wir, die Künstler*innen, mit ruangrupa, den Hauptgästen (und der künstlerischen Leitung) der documenta fifteen, teilen.

Herzlich Willkommen in der Erlöserkirche Fasanenhof und in der Neuen Brüderkirche!