Archiv der Kategorie: Interkulturell

Die Gemeinde ist offen für Menschen jeder Herkunft. Wir haben ein Haus zum Ankommen zur Verfügung gestellt. Wir organisieren Sprachkurse und  Unterstützung  und sind sehr dankbar für die Ehrenamtlichen, die das ermöglichen. Beim Treffpunkt International jeden Mittwoch um 17.30 Uhr im Bistro des Stadtteilzentrums kommen Menschen zusammen – Flüchtlinge, Migranten, Einheimische Menschen  ohne und mit dem ein oder anderen  Migrationshintergrund, die Freude an Vielfalt haben und die Gemeinschaft suchen. Bei der Offenen Bühne Weltmusik ist Musik die Sprache, die Menschen jeder Herkunft verbindet. Bei vielen weiteren Angeboten sind wir zusammen aktiv und lernen einander besser kennen. Herzlich willkommen!

Internationaler Friedensgottesdienst

Samstag, 26.3.22, 18 Uhr in der Neuen Brüderkirche

Wir wollen für Frieden in der Ukraine und der Welt zusammen beten. Auch mit Musik. Wir wollen die Hoffnung stärken. Wir wollen uns von biblischen Texten ansprechen lassen und Inspirationen gewinnen für den Weg zum Frieden.

Mit der Divine Impact Church of God DICG, der indonesischen Gemeinde Kassel PERKI, der Ev. Hoffnungskirchengemeinde u.a.

Mit den Divine Impact Singers, der Band Kassel Hope, Peter Hamburger, Retty Paruntu

Mit Johannes Weth, Steve Ogedegbe, Stefan Nadolny, Enggartito Nugroho

Interreligiöser Gesprächsabend zu Rassismus

23. März, 19.30-21 Uhr Neue Brüderkirche

Was ist Rassismus? Und was kann man dagegen tun?

Ein Workshop

Der Begriff Rassismus kann enger und weiter verstanden werden. Wir schauen uns verschiedene Verwendungsweisen und konkrete Situationen an. Und wir sammeln Ideen, was wir gegen Rassismus im Alltag tun können.

Interreligiös organisiert von: Islamisches Zentrum Kassel, Katholisches Dekanat Kassel, Ev. Hoffnungskirchengemeinde.

Mit Imam Mahmoud Abdulaziz, Stefan Ahr, Pfarrer Stefan Nadolny

Sprachkurse

Wir bieten weiterhin Sprachkurse an. Wir freuen uns, dass seit letzter Woche ein weiterer Kurs jeden Freitag dazugekommen ist.

Der Bedarf an Sprachkursen ist stark gestiegen. Deshalb freuen wir uns sehr, wenn sich weitere Ehrenamtliche finden, die Sprachkurse anbieten möchten.

documenta-Projekt: Schrein, Teppich, common ground

Das Projekt bekommt eine eigene Seite: commonground.hotglue.me

Im Sommer 2021 hat der documenta-Künstler reinaart vanhoe unsere Projekte besucht und uns eingeladen, einen „Schrein“ zu gestalten als eine von mehreren Gruppen in Kassel. Was ist ein Schrein? Es gibt Schreine in vielen Kulturen, Ländern und Religionen, und er kann ganz verschiedene Formen annehmen. Ein Schrein ist ein Kraftort, ein Heiliger Raum, ein Behälter für was uns wichtig ist.

Diese Einladung haben wir gerne angenommen, nach und nach die Arbeitsweise und das Anliegen Vernetzung verstanden. Dann hatten wir ein intensives Gespräch darüber, dass es oft gar nicht so leicht ist, bei bestimmten Themen zusammenzukommen, und da diese Diskussion auf Englisch stattfand kamen wir auf das Stichwort „common ground“. Wir haben dann und die Zielvorstellung entwickelt, gemeinsam mit vielen anderen Einzelnen und Gruppen im Stadtteil einen Teppich zu knüpfen, als Metapher für unsere Vernetzung und für den „common ground“, der daraus entsteht und auf dem wir gemeinsam stehen.

Auf diesem Teppich sollen dann Aktionen zum Thema „common ground“ stattfinden, das heißt zu der Frage, wie wir gemeinsame Grundlagen unseres Handelns zu finden. Das kann Musik sein, die Kulturen verbindet, oder Performance oder Gespräche mit Gästen. Manchmal hier bei uns, z.B. auf dem Hof des Stadtteilzentrum, manchmal auch in der Innenstadt, z.B. auf dem Friedrichsplatz.

Inzwischen hat sich auch ergeben, dass Stadtteilzentrum und Neue Brüderkirche auch das „visitor centre“ für das Schrein-Projekt während der Documenta-Zeit sein wird.

Nun wenden wir uns an verschiedene Gruppen im Stadtteil, in der Stadt und anderswo – und so auch an euch: Habt ihr Lust, an dem Teppich mit zu knüpfen? Oder während der Documenta eine Aktion auf dem Teppich zu gestalten?

Ein Stück Teppich kann auf ganz unterschiedliche Weise entstehen. Nach und nach werden viele Teile aneinander geknüpft, sodass eine große Fläche entsteht. Wir laden euch ein, euer Stück Teppich (oder auch mehrere Stückchen) zu gestalten.

Oder wollt ihr lieber eine Aktion auf dem Teppich machen oder anregen?

Was uns am Wichtigsten ist: Wir wollen mit Euch in Kontakt kommen. Gerne wollen wir mit Euch über das Projekt und das Thema ins Gespräch kommen. Wenn Ihr dabei sein wollt, freuen wir uns sehr. Es würde uns sehr freuen, wenn wir gemeinsam einen „common ground“ gestalten könnten!

Wir treffen uns im Stadtteilzentrum Wesertor jeden Freitag um 17 Uhr – jeweils am ersten und dritten Freitag eines Monats zum Organisieren und am zweiten und vierten Freitag eines Monats zum Knüpfen. So können alle nach Interesse kommen.

Außerdem gibt es jetzt jeden Dienstag um 11.30 Uhr im Kursraum 1 im Stadtteilzentrum ein Treffen zum Knüpfen!

Aktuelle Termine finden sich hier:

Sprachtraining

Jeden Dienstag und Donnerstag von 10-11.30 Uhr

Im Stadtteilzentrum Wesertor, Weserstraße 26

im Kursraum 1 (Eingang über den Hof, oder an der Tür vorne klingeln)

Im Sprachtraining geht es um die Anwendung der deutschen Sprache.

Für Anfänger und Fortgeschrittene

Zunächst September bis Dezember 2021 – Fortsetzung folgt

Herzliche Einladung!

Illuminationen

Freitag, 17.9., 18.30-21.30 – Herzliche Einladung!

Licht-Kunst im Fahrrad-Kultur-Garten (d.h. hinter der Kirche zwischen Magazinstr. 20 und Gartenstr. 5) und auf dem Hof des Stadtteilzentrums und der Neuen Brüderkirche

Zeichnen mit Licht – wie geht das? Mit der App Tagtool und einem Videobeamer.

Der Abend besteht aus mehreren Elementen:

In einem Workshop um 18.30 Uhr können Interessierte die Technik ausprobieren, und später an einer Präsentation teilnehmen. Um 19.30 Uhr präsentieren Kunststudierende der Universität Erfurt ihre kollektive Arbeit „Evolution“ – inmitten der Natur im Garten. Anschließend besteht Gelegenheit, mit Licht in den Garten zu zeichnen, während Musiker Klänge improvisieren.

Eine weitere Improvisation auf dem Hof des Stadtteilzentrums schließt sich an. Dazu werden neben der Musik Sätze gelesen aus Walter Benjamins Buch „Illuminationen“.

Ende der Veranstaltung ca. 21.30 Uhr. Wir raten zu warmer Kleidung.

Es gelten 3G-Regeln.

Die Aktion findet in Kooperation mit Hier im Quartier (Kulturzentrum Schlachthof gGmbH) statt. Hier im Quartier wird gefördert über das Modellprogramm „Utopolis – Soziokultur im Quartier“ im Rahmen der ressortübergreifenden Strategie Soziale Stadt „Nachbarschaften stärken, Miteinander im Quartier“ des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und der Beauftragten für Kultur und Medien.

Das Projekt Fahrrad-Kultur-Garten wird gefördert durch das Landesprogramm WIR.

Palaver Rhababa im Kubiga

Wir laden ein in die Nachbarschaft! Im Kubiga bei der Zionskirche (Weidestraße 2) spielt am 11.9. um 19 Uhr auch unsere Band Palaver Rhababa – als Musik zu einem Gespräch zwischen Bürgermeisterin Friedrich und Bischöfin Beate Hofmann zu den Themen der Nordstadt: Interkulturalität, Soziales, Zusammenhalt, Flucht und Migration.

Das ganze Programm findet sich hier: www.kubiga.de

Aktivitäten im Fahrrad-Kultur-Garten

Die Aktivitäten im Fahrrad-Kultur-Garten sind seit Juni 2021 gut angelaufen!

Jeweils Montag bis Freitag von 10-13 Uhr werden Fahrräder repariert, Dienstag und Donnerstag von 15-17 Uhr und Mittwochs von 15-19 Uhr. Einfach vorbeikommen, Hilfe bekommen oder mitschrauben.

Mittwochs 17-20 Uhr: Gemeinschaftsgärtnern und mehr

Besondere Veranstaltungen finden Sie hier.

BPoC Festival

Wir freuen uns sehr, dass das erste BPoC-Festival in Kassel auch im Stadtteilzentrum und in der Neuen Brüderkirche stattfindet. Hier das wunderbare Programm:

Am 4.8.21 haben wir gemeinsam mit dem BPOC Festival die Ausstellung von Martine Syms im Fridericianum besucht. Außerdem am 11.8. gemeinsam mit der Divine Impact Church of God, mit Pastor Steve Ogedegbe und Mitgliedern der Gemeinde. Herzlichen Dank an alle Gesprächspartner*innen und an die Leiterin der Vermittlung im Fridericianum, Susanne Hesse-Badibanga!