Stadtteilfest Wesertor

vom 9.-19.9.—dezentral an vielen Orten. Unsere Beiträge:

Sonntag 12.9., 11.15 Gottesdienst zum Stadtteilfest—Wie können wir unseren Stadtteil weiterentwickeln? Akteure im Gespräch. Auf dem Hof des Stadtteilzentrums (bei Regen in der Neuen Brüderkirche)

Dienstag 14.9., 18-21 Uhr Offene Bühne Weltmusik Spezial—18 Uhr Drum Circle, 19 Uhr Offene Bühne

Mittwoch 15.9., 17-20 Uhr Aktivitäten im Fahrrad-Kultur-Garten: Gärtnern, Schrauben, Kreatives, Musik, Essen.

Freitag, 17.9., 18.30-21.30 Illuminationen

Licht-Kunst im Fahrrad-Kultur-Garten und auf dem Hof des Stadtteilzentrums und der Neuen Brüderkirche

Zeichnen mit Licht – wie geht das? Mit der App Tagtool und einem Videobeamer.

Der Abend besteht aus mehreren Elementen:

In einem Workshop um 18.30 Uhr können Interessierte die Technik ausprobieren, und später an einer Präsentation teilnehmen. Um 19.30 Uhr präsentieren Kunststudierende der Universität Erfurt ihre kollektive Arbeit „Evolution“ – inmitten der Natur im Garten. Anschließend besteht Gelegenheit, mit Licht in den Garten zu zeichnen, während Musiker Klänge improvisieren.

Eine weitere Improvisation auf dem Hof des Stadtteilzentrums schließt sich an. Dazu werden neben der Musik Sätze gelesen aus Walter Benjamins Buch „Illuminationen“.

Ende der Veranstaltung ca. 21.30 Uhr. Wir raten zu warmer Kleidung.

Die Gute Erde

„Die gute Erde“ – so heißt ein Theaterstück nach dem gleichnamigen Roman von Pearl S. Buck, das zur Zeit vom Staatstheater Kassel in der Neuen Brüderkirche eingeprobt wird und in der neuen Spielzeit zur Aufführung kommt. Es geht im Roman um den Bauern Wang im vorrevolutionären China, der auf dem Feld arbeitet und sich und seine Familie von der guten Erde so leidlich ernährt. Sie müssen wegen einer Dürre in eine große Stadt im Süden gehen, kehren aber zu ihrem kleinen Stück Grund und Boden zurück.

Die Familie kommt dann durch einige Zufälle und für Wang glückliche Umstände zu Geld und viel Land, dem er zunächst verbunden bleibt. Schließlich zieht die Familie in die Stadt, wo Wang die Verbundenheit mit der Erde verlorengeht und die Familie zerfällt.

Wie ist es mit unserer Verbundenheit zur „guten Erde“? Darüber wollen wir nachdenken, zum Beispiel in den Gottesdiensten zu Erntedank, aber auch in den beiden Gottesdiensten mit dem Staatstheater und bei dem Gesprächsabend am 2.9.21: Wir sind herzlich eingeladen, mit den Theaterleuten ins Gespräch zu kommen über dessen Themen! Beim Gesprächsabend am 2.9. um 19 Uhr sind außer diesen auch Vertreter*innen des Vereins Essbare Stadt anwesend.

Außerdem geht es in zwei Gottesdiensten um das Stück: Am 19.9. um 11.15 Uhr—in dem sehr interessanten Bühnenbild in der Neuen Brüderkirche. Und am 17.11. um 18 Uhr im Vespergottesdienst—wenn das Stück schon im Staatstheater gespielt wird. Ein Termin für einen gemeinsamen Theaterbesuch wird noch bekanntgegeben.

Auch im Fahrrad-Kultur-Garten-Projekt geht es um die Verbundenheit mit der guten Erde: Jeden Mittwoch ist von 17-20 Uhr Gelegenheit anzubauen und zu ernten—direkt in der guten Erde hinter der Neuen Brüderkirche, im Garten zwischen Magazinstr. 20 und Gartenstraße 5.

Was aus der Erde gewachsen ist, wollen wir wertschätzen. Deshalb gibt es die Lebensmittelverteilung. Gut, dass so viele dabei helfen und auch so viele zum Abholen kommen. Auf diese Weise können jede Woche viele Lebensmittel „gerettet“ werden.

Bleiben wir verbunden! – Ihr Pfarrer Stefan Nadolny