Archiv der Kategorie: Fahrrad-Kultur-Garten

Hinter der Neuen Brüderkirche und dem Stadtteilzentrum Wesertor liegt zwischen dem Pfarrhaus Gartenstraße 5 und dem ehemaligen Pfarrhaus Magazinstr. 20 eine Garage und ein  Gartengrundstück.

Hier ist Platz für Aktivitäten! Fahrräder reparieren oder Hilfe bekommen (Mo-Fr 10-13 und Di+Do 14-17 Uhr), Beete anlegen und ernten (Mittwochs 17.30- 19.30, im Winter 15-17 Uhr), und Kulturveranstaltungen (s. Beiträge und Kalender).

Machen Sie gerne mit! Einfach vorbeikommen, schreiben oder anrufen bei Pfarrer Stefan Nadolny (0157-38704495).

Das Projekt Fahrrad-Kultur-Garten Wesertor wurde im Juni 2021 gestartet, mit Förderung durch das Programm WIR des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.

Manche Gruppen und Projekte im Fahrrad-Kultur-Garten finden in Kooperation mit anderen Trägern statt, z.B. dem Kulturzentrum Schlachthof, der Grundschule Unterneustadt, dem ADFC u.a..

documenta-Projekt: Schrein, Teppich, common ground

Das Projekt bekommt eine eigene Seite: commonground.hotglue.me

Im Sommer 2021 hat der documenta-Künstler reinaart vanhoe unsere Projekte besucht und uns eingeladen, einen „Schrein“ zu gestalten als eine von mehreren Gruppen in Kassel. Was ist ein Schrein? Es gibt Schreine in vielen Kulturen, Ländern und Religionen, und er kann ganz verschiedene Formen annehmen. Ein Schrein ist ein Kraftort, ein Heiliger Raum, ein Behälter für was uns wichtig ist.

Diese Einladung haben wir gerne angenommen, nach und nach die Arbeitsweise und das Anliegen Vernetzung verstanden. Dann hatten wir ein intensives Gespräch darüber, dass es oft gar nicht so leicht ist, bei bestimmten Themen zusammenzukommen, und da diese Diskussion auf Englisch stattfand kamen wir auf das Stichwort „common ground“. Wir haben dann und die Zielvorstellung entwickelt, gemeinsam mit vielen anderen Einzelnen und Gruppen im Stadtteil einen Teppich zu knüpfen, als Metapher für unsere Vernetzung und für den „common ground“, der daraus entsteht und auf dem wir gemeinsam stehen.

Auf diesem Teppich sollen dann Aktionen zum Thema „common ground“ stattfinden, das heißt zu der Frage, wie wir gemeinsame Grundlagen unseres Handelns zu finden. Das kann Musik sein, die Kulturen verbindet, oder Performance oder Gespräche mit Gästen. Manchmal hier bei uns, z.B. auf dem Hof des Stadtteilzentrum, manchmal auch in der Innenstadt, z.B. auf dem Friedrichsplatz.

Inzwischen hat sich auch ergeben, dass Stadtteilzentrum und Neue Brüderkirche auch das „visitor centre“ für das Schrein-Projekt während der Documenta-Zeit sein wird.

Nun wenden wir uns an verschiedene Gruppen im Stadtteil, in der Stadt und anderswo – und so auch an euch: Habt ihr Lust, an dem Teppich mit zu knüpfen? Oder während der Documenta eine Aktion auf dem Teppich zu gestalten?

Ein Stück Teppich kann auf ganz unterschiedliche Weise entstehen. Nach und nach werden viele Teile aneinander geknüpft, sodass eine große Fläche entsteht. Wir laden euch ein, euer Stück Teppich (oder auch mehrere Stückchen) zu gestalten.

Oder wollt ihr lieber eine Aktion auf dem Teppich machen oder anregen?

Was uns am Wichtigsten ist: Wir wollen mit Euch in Kontakt kommen. Gerne wollen wir mit Euch über das Projekt und das Thema ins Gespräch kommen. Wenn Ihr dabei sein wollt, freuen wir uns sehr. Es würde uns sehr freuen, wenn wir gemeinsam einen „common ground“ gestalten könnten!

Wir treffen uns im Stadtteilzentrum Wesertor jeden Freitag um 17 Uhr – jeweils am ersten und dritten Freitag eines Monats zum Organisieren und am zweiten und vierten Freitag eines Monats zum Knüpfen. So können alle nach Interesse kommen.

Außerdem gibt es jetzt jeden Dienstag um 11.30 Uhr im Kursraum 1 im Stadtteilzentrum ein Treffen zum Knüpfen!

Aktuelle Termine finden sich hier:

Adventsgottesdienst mit Reinaart Vanhoe 5.12.21, 18 Uhr

Reinaart Vanhoe ist ein Künstler der kommenden Documenta und arbeitet seit langer Zeit mit Ruangrupa. Hier kann man einiges von seinen Projekten sehen.

Seit dem Sommer 2021 arbeitet er nun auch mit uns ;-), d.h. mit einer bunt gemischten Gruppe, die sich bei Lebensmittelverteilung und Fahrrad-Kultur-Garten zusammengefunden hat, worüber wir uns sehr freuen. Wir haben festgestellt, dass wir gemeinsame Themen haben, z.B. Teilen und Verknüpfungen schaffen.

In diesem Gottesdienst ist Gelegenheit, ihn ein bisschen kennenzulernen. Außerdem werden wir gemeinsam einen Advents-Bibeltext erforschen, in dem es wie im Advent üblich um Hoffnung auf Veränderung geht.

Mit der Band Kassel Hope und Pfarrer Stefan Nadolny.

Hier kann man mehr über die Documenta-fifteen und ihre Ansätze erfahren.

Selbstverständlich ist es möglich, in diese Arbeit mit einzusteigen! Die Gelegenheiten dafür werden gerade entwickelt …

Theaterbesuch „Die gute Erde“

am Samstag, den 16.10.2021 um 19.30 Uhr im Staatstheater

Im Sommer hat das Staatstheater in der Neuen Brüderkirche das Stück „Die Gute Erde“ geprobt. Nun wird es im Schauspielhaus aufgeführt.

Wir haben mit den Theaterleuten über das Stück gesprochen – jetzt wollen wir es uns gemeinsam anschauen! Für die Aufführung am 16.10. können wir 30 Freikarten bekommen. Die ersten 30, die sich anmelden (bei Stefan Nadolny, 0157-38704495 oder stefan.nadolny@ekkw.de), können also eine Karte bekommen.

Hier gibt es Bilder und Texte zu der Produktion auf der Seite des Staatstheater.

Das Stück ist nicht nur inhaltlich interessant, sondern auch ein Fest der Bilder und Farben.

Natürlich kann man auch ohne Freikarte mitkommen und einfach beim Theater selbst eine Karte reservieren.

Wir treffen uns um 18.15 Uhr an der Neuen Brüderkirche und gehen um 18.30 Uhr zum Theater. Um 19 Uhr gibt es eine Einführung im Foyer, um 19.30 Uhr beginnt die Aufführung.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Projektes Fahrrad-Kultur-Garten. Das Projekt wird gefördert durch das Landesprogramm WIR.

Herbstfest im Fahrrad-Kultur-Garten

am Mittwoch, den 6.10.2021 von 17.30 Uhr bis 20 Uhr

Bei gutem Wetter im Fahrrad-Kultur-Garten (hinter der Neuen Brüderkirche und dem Stadtteilzentrum, zwischen Magazinstr. 20 und Gartenstraße 5).

Mit: Herbstgeschichten – Musik von Palaver Rhababa und … – Blumenkränze binden – ein Gemeinschaftsbild malen mit Sascha – Kräuter und andere Reste ernten – leckeres Essen: Kürbissuppe, Kobli Palau, Salat, Kuchen

Es lädt ein: Die Planungsgruppe vom Fahrrad-Kultur-Garten!

Und noch ein Hinweis: An den kommenden Mittwochen gibt es weiter Aktivitäten – je nach Wetter im Garten oder im Stadtteilzentrum, jeweils ab ca. 17 Uhr: Garten, Essen, Fahrrad, Musik, Kreatives, Kunst und Themen.

Das Fahrrad-Kultur-Garten-Programm wird gefördert mit Mitteln des Landesprogramms WIR, das Gemeinschaftsgartenprojekt findet in Kooperation mit dem Kulturzentrum Schlachthof, Gemeinwesenarbeit statt.

Illuminationen

Freitag, 17.9., 18.30-21.30 – Herzliche Einladung!

Licht-Kunst im Fahrrad-Kultur-Garten (d.h. hinter der Kirche zwischen Magazinstr. 20 und Gartenstr. 5) und auf dem Hof des Stadtteilzentrums und der Neuen Brüderkirche

Zeichnen mit Licht – wie geht das? Mit der App Tagtool und einem Videobeamer.

Der Abend besteht aus mehreren Elementen:

In einem Workshop um 18.30 Uhr können Interessierte die Technik ausprobieren, und später an einer Präsentation teilnehmen. Um 19.30 Uhr präsentieren Kunststudierende der Universität Erfurt ihre kollektive Arbeit „Evolution“ – inmitten der Natur im Garten. Anschließend besteht Gelegenheit, mit Licht in den Garten zu zeichnen, während Musiker Klänge improvisieren.

Eine weitere Improvisation auf dem Hof des Stadtteilzentrums schließt sich an. Dazu werden neben der Musik Sätze gelesen aus Walter Benjamins Buch „Illuminationen“.

Ende der Veranstaltung ca. 21.30 Uhr. Wir raten zu warmer Kleidung.

Es gelten 3G-Regeln.

Die Aktion findet in Kooperation mit Hier im Quartier (Kulturzentrum Schlachthof gGmbH) statt. Hier im Quartier wird gefördert über das Modellprogramm „Utopolis – Soziokultur im Quartier“ im Rahmen der ressortübergreifenden Strategie Soziale Stadt „Nachbarschaften stärken, Miteinander im Quartier“ des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und der Beauftragten für Kultur und Medien.

Das Projekt Fahrrad-Kultur-Garten wird gefördert durch das Landesprogramm WIR.

Palaver Rhababa im Kubiga

Wir laden ein in die Nachbarschaft! Im Kubiga bei der Zionskirche (Weidestraße 2) spielt am 11.9. um 19 Uhr auch unsere Band Palaver Rhababa – als Musik zu einem Gespräch zwischen Bürgermeisterin Friedrich und Bischöfin Beate Hofmann zu den Themen der Nordstadt: Interkulturalität, Soziales, Zusammenhalt, Flucht und Migration.

Das ganze Programm findet sich hier: www.kubiga.de

Fahrrad-Vespergottesdienst 5.9.21, 18 Uhr

Herzliche Einladung zu einem besonderen Gottesdienst zum Thema Fahrradfahren am 5.9.21!

In unserer Fahrradwerkstatt werden regelmäßig Fahrräder repariert. Aber wieso eigentlich? Wieso ist Fahrradfahren eine gute Sache, für die Menschen und für die Umwelt?

In diesem Gottesdienst ist Lennart König vom ADFC zu Gast, der sich sehr für das Fahrradfahren in Kassel einsetzt. Er wird davon berichten, weshalb ihm das Fahrrad wichtig ist.

Und wir wollen das Fahrradfahren feiern: Mit viel Musik und passenden Liedern, mit unserer Band Kassel Hope, mit Gesprächen und Akteuren unserer Fahrrad-Mitmach-Werkstatt.

Weshalb eigentlich ein Fahrrad-Gottesdienst?

Zum einen weil wir eine Fahrradwerkstatt betreiben, einen Fahrradkurs mit veranstaltet haben (und gerne wieder machen wollen) und uns auf die Zusammenarbeit mit der Caritas-Fahrradwerkstatt freuen.

Zum zweiten ist es natürlich ein umweltfreundliches Verkehrsmittel. Der Klimaschutz ist vielleicht die drängendste Frage unserer Zeit und das Fahrrad ein Teil der Antwort.

Zum dritten können wir versuchen, vielleicht so etwas wie eine Spiritualität des Fahrradfahrens zu beschreiben, um uns auch darin zu bestärken.

Aktivitäten im Fahrrad-Kultur-Garten

Die Aktivitäten im Fahrrad-Kultur-Garten sind seit Juni 2021 gut angelaufen!

Jeweils Montag bis Freitag von 10-13 Uhr werden Fahrräder repariert, Dienstag und Donnerstag von 15-17 Uhr und Mittwochs von 15-19 Uhr. Einfach vorbeikommen, Hilfe bekommen oder mitschrauben.

Mittwochs 17-20 Uhr: Gemeinschaftsgärtnern und mehr

Besondere Veranstaltungen finden Sie hier.

Stadtteilfest Wesertor

vom 9.-19.9.—dezentral an vielen Orten. Unsere Beiträge:

Sonntag 12.9., 11.15 Gottesdienst zum Stadtteilfest—Wie können wir unseren Stadtteil weiterentwickeln? Akteure im Gespräch. Auf dem Hof des Stadtteilzentrums (bei Regen in der Neuen Brüderkirche)

Dienstag 14.9., 18-21 Uhr Offene Bühne Weltmusik Spezial—18 Uhr Drum Circle, 19 Uhr Offene Bühne

Mittwoch 15.9., 17-20 Uhr Aktivitäten im Fahrrad-Kultur-Garten: Gärtnern, Schrauben, Kreatives, Musik, Essen.

Freitag, 17.9., 18.30-21.30 Illuminationen

Licht-Kunst im Fahrrad-Kultur-Garten und auf dem Hof des Stadtteilzentrums und der Neuen Brüderkirche

Zeichnen mit Licht – wie geht das? Mit der App Tagtool und einem Videobeamer.

Der Abend besteht aus mehreren Elementen:

In einem Workshop um 18.30 Uhr können Interessierte die Technik ausprobieren, und später an einer Präsentation teilnehmen. Um 19.30 Uhr präsentieren Kunststudierende der Universität Erfurt ihre kollektive Arbeit „Evolution“ – inmitten der Natur im Garten. Anschließend besteht Gelegenheit, mit Licht in den Garten zu zeichnen, während Musiker Klänge improvisieren.

Eine weitere Improvisation auf dem Hof des Stadtteilzentrums schließt sich an. Dazu werden neben der Musik Sätze gelesen aus Walter Benjamins Buch „Illuminationen“.

Ende der Veranstaltung ca. 21.30 Uhr. Wir raten zu warmer Kleidung.

Die Gute Erde

„Die gute Erde“ – so heißt ein Theaterstück nach dem gleichnamigen Roman von Pearl S. Buck, das zur Zeit vom Staatstheater Kassel in der Neuen Brüderkirche eingeprobt wird und in der neuen Spielzeit zur Aufführung kommt. Es geht im Roman um den Bauern Wang im vorrevolutionären China, der auf dem Feld arbeitet und sich und seine Familie von der guten Erde so leidlich ernährt. Sie müssen wegen einer Dürre in eine große Stadt im Süden gehen, kehren aber zu ihrem kleinen Stück Grund und Boden zurück.

Die Familie kommt dann durch einige Zufälle und für Wang glückliche Umstände zu Geld und viel Land, dem er zunächst verbunden bleibt. Schließlich zieht die Familie in die Stadt, wo Wang die Verbundenheit mit der Erde verlorengeht und die Familie zerfällt.

Wie ist es mit unserer Verbundenheit zur „guten Erde“? Darüber wollen wir nachdenken, zum Beispiel in den Gottesdiensten zu Erntedank, aber auch in den beiden Gottesdiensten mit dem Staatstheater und bei dem Gesprächsabend am 2.9.21: Wir sind herzlich eingeladen, mit den Theaterleuten ins Gespräch zu kommen über dessen Themen! Beim Gesprächsabend am 2.9. um 19 Uhr sind außer diesen auch Vertreter*innen des Vereins Essbare Stadt anwesend.

Außerdem geht es in zwei Gottesdiensten um das Stück: Am 19.9. um 11.15 Uhr—in dem sehr interessanten Bühnenbild in der Neuen Brüderkirche. Und am 17.11. um 18 Uhr im Vespergottesdienst—wenn das Stück schon im Staatstheater gespielt wird. Ein Termin für einen gemeinsamen Theaterbesuch wird noch bekanntgegeben.

Auch im Fahrrad-Kultur-Garten-Projekt geht es um die Verbundenheit mit der guten Erde: Jeden Mittwoch ist von 17-20 Uhr Gelegenheit anzubauen und zu ernten—direkt in der guten Erde hinter der Neuen Brüderkirche, im Garten zwischen Magazinstr. 20 und Gartenstraße 5.

Was aus der Erde gewachsen ist, wollen wir wertschätzen. Deshalb gibt es die Lebensmittelverteilung. Gut, dass so viele dabei helfen und auch so viele zum Abholen kommen. Auf diese Weise können jede Woche viele Lebensmittel „gerettet“ werden.

Bleiben wir verbunden! – Ihr Pfarrer Stefan Nadolny